Sale: 516 / Rare Books, May 31. 2021 in Hamburg Lot 62

 

62
George Grosz
Der Blutige Ernst, 1919.
Estimate:
€ 3,000 / $ 2,760
Sold:
€ 9,000 / $ 8,280

(incl. 25% surcharge)
Der "Durchhalte-Kohlrülps aus Samtkragen"

Der blutige Ernst
Satirische Wochenschrift. Hrsg. von Carl Einstein und George Grosz. - Sondernummern III und IV: Die Schuldigen. Die Schieber. 2 Hefte. Berlin, Trianon [1919].

- Seltene dadaistisch-satirische Zeitschrift
- Vorzugsausgabe auf besserem Papier
- Von beiden Herausgebern signiert


"The political cartoon is given a new edge" (Dawn Ades)
Ungemein seltene expressionistisch-dadaistische Zeitschrift, deren einziger Jahrgang 1919 in insgesamt nur 6 Nummern im Berliner Trianon-Verlag erschien; hrsg. von J. Höxter sowie von C. Einstein und G. Grosz. Die großformatigen llustrationen stammen sämtlich von George Grosz, mit stark plakativem und agitatorischem Charakter.
Ein Aufruf in der vorliegenden Nummer IV lautet: "DER BLUTIGE ERNST fordert alle, die WEDER LITERATEN NOCH JOURNALISTEN sind, zur Mitarbeit auf. VERZWEIFELTE Soldaten, GELANGWEILTE Strassenmädchen, AUSGESPERRTE Arbeiter, BESCHIMPFTE Schüler, benutzen Sie unsere Abteilung FESTGESTELLTES ELEND ODER REVOLVER UND QUAL. Sie werden keinen Schwindel verzapfen, sondern schreiben, wie ELEND UND LAECHERLICH es zugeht. Schreiben Sie AUS IHRER ERFAHRUNG und senden Sie schnell BEITRAEGE". - "Haß ist in diesen Zeichnungen, aber auch Trauer, Witz, Sarkasmus, und eine Kenntnis des Menschen, der nichts verborgen bleibt, Klage und Anklage. 'Ich weiß keinen', schrieb Kurt Tucholsky 1921 über George Grosz, 'der das moderne Gesicht des Machthabenden so bis zum letzten Rotweinäderchen erfaßt hat wie dieser eine. Das Geheimnis: er lacht nicht nur - er haßt'." (Wieland Schmied, Kritische Grafik in der Weimarer Zeit, S. 42)
Hier liegen beide Hefte in der ausgesprochen raren numerierten Vorzugsausgabe auf besserem Papier vor, die Nr. III nur mit der Numerierung, die Nr. IV auch als 'Vorzugsausgabe' bezeichnet und mit Numerierung. Darüberhinaus tragen bei diesem besonderen Exemplar beide Hefte auf der vorderen Umschlagseite die Signatur von Carl Einstein und von George Grosz! Schon damals wurden die signierten Exemplare der Vorzugsausgabe zum 15fachen des Preises der Normalausgabe verkauft. Nach unseren Recherchen ist in den vergangenen 60 Jahren kein Exemplar der signierten Vorzugsausgabe auf dem Auktionsmarkt angeboten worden! - "Simultan grunzt die gekreuzte bürgerliche Dunstmasse, Alle Automaten (warum heißen nicht alle Meier oder N.?). Das Schlagwort - überquert Telefunkendach und Hundeschlächterei - Automaten den Durchhalte-Kohlrülps aus Samtkragen: Meier Schiebung. Krause Schiebung. Schulze Schiebung. So blähten sie rosanem Nackenwulst Hurra!" (aus dem Heft Die Schieber )

EINBAND: 2 Orig.-Hefte. 40 : 28,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit Illustrationen von George Grosz. - KOLLATION: Jeweils 4 Blätter. - ZUSTAND: Deutl. stockfleckig. - PROVENIENZ: Sammlung Alois Faust, Köln. - Rheinische Privatsammlung.

LITERATUR: Dada global 36-37. - Ades S. 83ff. - Verkauf S. 155. - Raabe, Zeitschriften 85. - Dok.-Bibl. II, 493.

Satirical weekly published by Carl Einstein and George Grosz. - Special issues III and IV. Rare satirical Dada magazine. De-luxe edition on quality paper. Signed by both publishers. 2 orig. issues. 40 : 28.5 cm. With illustration by George Grosz. - Clear foxmarks.(R)




62
George Grosz
Der Blutige Ernst, 1919.
Estimate:
€ 3,000 / $ 2,760
Sold:
€ 9,000 / $ 8,280

(incl. 25% surcharge)