Sale: 516 / Rare Books, May 31. 2021 in Hamburg Lot 18

 
18
Ulrich Pinder
Der bechlossen gart des Rosenkrantz, 11 Teile in 2 Bänden, 1505.
Post auction sale: € 25,000 / $ 30,000
+
Lot description
Die frühe Dürer-Schule

Ulrich Pinder
Der beschlossen gart des Rosenkrantz marie. 11 Teile in 2 Bänden. Nürnberg, [Friedrich Peypus für] Ulrich Pinder 1505.

- Erste und einzige Ausgabe
- Pinders erste Publikation
- Eines der schönsten deutschen Holzschnittbücher der Postinkunabelzeit
- Mit den großartigen Holzschnitten aus dem Umkreis Albrecht Dürers: von Hans Schäufelein, Hans Baldung Grien und Hans Süß von Kulmbach
- Komplett mit allen Holzschnitten wie vorliegend sehr selten
- Aus der Sammlung Otto Schäfer


"Eines der bedeutendsten Erzeugnisse der deutschen Buchillustration und die wichtigste Urkunde für die Kenntnis des Holzschnitts in der frühen Dürerschule, enthält die Erstlingsarbeiten Baldungs und Schäufeleins auf xylographischem Gebiet" (Robert Proctor)

Der Mediziner und Leibarzt des Kurfürsten Friedrich III. Ulrich Pinder (gest. 1518/1519) war auch als Herausgeber und Buchdrucker tätig. Seine Werke waren immer reich illustriert und von ausgezeichneter Qualität. "Er war einer der ersten Schriftsteller unter den Aerzten, die ihre Werke mit Hülfe der Druckkunst verbreiteten, und er verstand es schon damals, seinen Büchern Modetitel zu geben" (ADB XXVI, 149). Der Titel des 1. Bandes verbindet die Jungfrau im Hortus Conclusus mit der Geschichte des Rosenkranzes. Wesentliche Bestandteile des christlichen Glaubens werden behandelt: Gebet und Kontemplation. Der zweite Band befaßt sich mit den erforderlichen christlichen Eigenschaften, die unverzichtbar für die Nachahmung Christi sind. Zudem wird Adolf von Essens Rosengertlin sowie Albertus Magnus' Super missam zitiert.
Die herrlichen Illustrationen sind eng mit dem Text verwoben und machen das Werk zu einem der opulentesten seiner Zeit. Es erschien in dem Zeitraum, als Albrecht Dürer sein herausragendes Marienleben schuf (zwischen 1500 und 1511). Hans Schäufelein, Hans Baldung Grien, Hans Süß von Kulmbach und Wolf Traut waren alle Assistenten in Dürers Werkstatt. Für Hans Schäufelein war die Illustration zum Gart des Rosenkranzes sein Debütwerk, zu dem er bemerkenswerte 337 Holzschnitte beitrug. Hans Baldung Grien war mit rund 180 Holzschnitten vertreten, darunter die markante Kreuzigung im ersten Band (Bl. 201) und im zweiten Band der bemerkenswerte Holzschnitt (Bl. 229v), der zeigt, wie die Erbsünde durch den gekreuzigten Christus erlöst wird. Süss von Kulmbach werden von Vollmer etwa 30 Holzschnitte zugeordnet, darunter das Frontispiz in Band I und die Hortus-Darstellung auf Bl. 9v in Band II. Etwa 50 eher unprätentiöse lineare Kompositionen konnten keinem Künstler zugeordnet werden.

EINBAND: Unterschiedliche Holzdeckel-Einbände: Zeitgenössischer blindgeprägter Kalblederband mit 2 Schließen und zeitgenössischer blindgeprägter Schweinslederband mit 10 Eck- und Mittelbeschlägen sowie 2 Messing-Schließen. In modernen Halbleder-Kassetten. Folio. 32-33 : 22,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit 5 ganzseitigen Holzschnitten und über 1000 Holzschnittillustrationen (einige wiederholt) von H. Schäufelein, H. Baldung Grien, H. Süß von Kulmbach, W. Traut und mindestens einem weiteren Künstler. - KOLLATION: 1 Bl., cccij, 3 Bll. (d. e. w.), ccxcvij (recte 299) S., 2 Bll. - ZUSTAND: Lage Xx in Tl. I in sich verbunden. - Etw. fleckig und fingerfl., wenige Randeinrisse, 2 kl. Randausrisse, letzte w. Bl. in Bd. I mit großem Eckabriß, Titel zu Tl. I mit 1 restaur. Randeinriß sowie ergänztem Eckabriß (ohne Bildverlust), der einleitende ganzseit. Holzschnitt zu Buch VII (ll6) komplett beschnitten und angerändert, Band 2 mit späteren Vorsatzblättern. Einbde. berieben, Band 1 mit restauriertem Rücken, Beschläge bei Bd. II tls. oxidiert. Insgesamt schönes recht breitrandiges Exemplar. - PROVENIENZ: Band II mit Briefmarken- und Dubletten-Stempel (ausgeschieden) der Augsburger Bibliothek. - Bl. CCCII in Bd. I mit kl. Besitzermonogramm "IP". - Sammlung Otto Schäfer (OS 774), erworben 1970.
LITERATUR: VD 16, P 2806. - BM STC, German Books S. 596. - Proctor 11030. - Muther 896. - Fairfax Murray 332. - Dodgson I, 510, 22 (Traut); II, 10, 1 (Schäufelein). - Oldenbourg, Baldung Grien L4, 1-195. - Oldenbourg, Schäufelein L1, 1-166.

First edition of Pinder’s first publication, a rare complete set with over a thousand woodcuts. Considered one of the most opulent publications of its time, this work was contemporaneous with Albrecht Dürer's large woodcut series of the Life of the Virgin. Its known wood engravers - Hans Schäufelein, Hans Baldung Grien, Hans Süß von Kulmbach and Wolf Traut - were all assistants in Dürer’s workshop. 2 volumes, with 5 full-page woodcuts and over 1000 woodcut illustrations. Non-uniform bindings of contemporary blindstamped calf and contemporary blindstamped pigskin, both over wooden boards, in modern half calf cases. - Quire Xx in part I misbound in itself. - Here and there stained and fingerstained, few marginal tears, 2 small edge tears, last white leaf in volume I with a large corner torn off, title to part I with 1 restored edge tear and a mended corner damage (without loss of image), the introductory full page woodcut for book VII (ll6) completely trimmed and remargined, volume 2 with later endpapers. Binding rubbed, volume 1 with restored spine, fittings in volume II partly oxidized. Overall nice copy with wide margins. - Provenance vol.2: Augsburg Library (stamps and duplicate stamp) - Leaf CCCII with small ink monogramm "IP". - Coll. Otto Schäfer. (R)

18
Ulrich Pinder
Der bechlossen gart des Rosenkrantz, 11 Teile in 2 Bänden, 1505.
Post auction sale: € 25,000 / $ 30,000
+
 


Buyer's premium, taxation and resale right apportionment for Ulrich Pinder "Der bechlossen gart des Rosenkrantz, 11 Teile in 2 Bänden"
This lot can only be purchased subject to regular taxation.

Regular taxation:
Hammer prices up to € 200,000: 25 % buyer's premium plus statutory sales tax Hammer prices above € 200,000: for the share up to € 200,000: 25%, for the share above € 200.000: 20% buyer's premium, each plus statutory sales tax

Resale right apportionment:
Objects made by artists who have not died at least 70 years ago are subject to a resale right apportionment of 2% plus statutory sales tax.