Sale: 421 / Rare Books, May 18./19. 2015 in Hamburg Lot 1205

 
1205
Karl Opfermann
Zugeschrieben - Bittende, Um 1920.
Wooden sculpture
Estimate:
€ 4,000 / $ 4,400
Sold:
€ 4,080 / $ 4.488

(incl. 20% surcharge)
Lot description
Zugeschrieben - Bittende. Um 1920.
Holzskulptur.
Ca. 82 x 16 x 10 cm (32,2 x 6,2 x 3,9 in).

PROVENIENZ: Privatsammlung Hamburg.

Essay
In Opfermanns Holzskulpturen ist die Nähe zu Ernst Barlachs Werken deutlich zu spüren, so auch in der vorliegenden, eindrucksvollen Arbeit, die formschön und ausdrucksvoll in expressiver Vereinfachung ihre Wirkung ausübt. Nach dem 1. Weltkrieg und im Anschluss an ein Studium an der Werkkunstschule Flensburg und der Landeskunstschule in Hamburg beginnt Opfermann in Hamburg erste Holzskulpturen im expressionistischen Stil zu entwerfen. Als Mitglied der “Novembergruppe” in Berlin und der 1919 neugegründeten “Hamburgischen Sezession” schafft er Skulpturen und Holzschnitte, die in Graphikpressen veröffentlicht werden. 1923 beginnt sich der Künstler einer stärker akademisch-klassizistischen Formauffassung zuzuwenden. 1930 entstehen die sechs männlichen Monumentalfiguren für das ehemalige DAG-Haus (heute Brahms-Kontor) am Holstenwall in Hamburg, mit diesen u.a. Architekturplastiken prägt der Künstler bis heute das Hamburger Stadtbild. Ab 1933 werden Opfermann und sein vorheriges Werk angegriffen, zwei Skulpturen 1937 als “Entartete Kunst” in der Hamburger Kunsthalle beschlagnahmt, zahlreiche Werke fallen zudem 1943 bei Ausbombung seines Ateliers der Vernichtung anheim.
1205
Karl Opfermann
Zugeschrieben - Bittende, Um 1920.
Wooden sculpture
Estimate:
€ 4,000 / $ 4,400
Sold:
€ 4,080 / $ 4.488

(incl. 20% surcharge)