Sale: 366 / Rare Books including Marine Art, May 17./18. 2010 in Hamburg Lot 827

 
Werner Heisenberg - Briefsammlung. 32 Tle. (1952-1954)


 
827
Werner Heisenberg
Briefsammlung. 32 Tle. (1952-1954)
Estimate:
€ 1,200 / $ 1,404
Sold:
€ 1,224 / $ 1.432

(incl. 20% surcharge)
Lot description
Heisenberg, Werner, Physiker, 1901-1976. Sammlung von 6 Briefen m. U. (2 eigh., 4 masch.) und 3 eigh. Karten m. U., ferner mit insges. 21 meist eigh. Schreiben von Heisenbergs Ehefrau Elisabeth. Göttingen, 18. Januar 1952 bis 9. August 1954. Zus. ca. 54 S. Überwieg. 4to. (Briefe) und Quer-Kl.-8vo. (Karten).

Brieffolge der Heisenbergs an den Architekten und Maler Rudolf Ortner (1912-1997) und seine Ehefrau Monika, die 1952-54 zur Miete in Heisenbergs Haus in Urfeld am Walchensee wohnten. Das Haus wurde 1919 von Lovis Corinth erbaut, der dort bis zu seinem Lebensende 1925 die Sommermonate verbrachte und wo auch seine berühmten Walchensee-Bilder entstanden. 1939 erwarb Heisenberg das Landhaus und nutzte es bis zu seinem Tod als Feriensitz. - Die vorliegenden Briefe befassen sich hauptsächlich mit Haus- und Mietangelegenheiten, Einrichtung, Reparaturen, Ferienzeiten der Familie Heisenberg, Verpflegung, familären Neuigkeiten usw. Einige Auszüge:
".. Nach Ihrer Abreise haben wir uns überlegt, dass es hinsichtlich unseres Urfelder Hauses doch noch einige Fragen gibt, die besprochen werden müssen, und dass es vielleicht gut ist, wenn wir die Vereinbarungen wenigstens in diesem Brief schriftlich fixieren. Wir vermieten Ihnen unser Haus also zunächst bis Mitte Juli für monatlich 90.- DM. Dazu kommen noch die Kosten für Strom und Heizungsmaterial. Es besteht Einigkeit darüber, dass Sie in der Zeit, in der wir das Haus für die Sommerferien unserer Familie benützen (d. h. vom 16. Juli bis zum 20. Aug.) nur zwei kleine Zimmer oder das grosse Zimmer (für monatl. 30,- DM) benutzen können. Während dieser Zeit soll die Küche gemeinsam benutzt werden .." (W. Heisenberg, 3. Febr. 1952).
".. Mit dem Büchlein haben Sie uns eine grosse Freude gemacht. Es ist ja schon eine dolle Person, diese Charlotte Berend [Corinths Ehefrau], und es war mir neu und überraschend sie natürlich, warmherzig und kräftig zu finden, denn die lila-schwarzen Lampenschirme, die grausigen Absurditäten, mit denen das Wohnzimmer geschmückt war - ich habe sie langsam alle nacheinander verschwinden lassen - das grausige Zeug in der Bibliothek, das ich vor den Kindern schleunigst ausrangieren musste, gab mir ein sehr viel ungünstigeres Bild von ihr .." (E. Heisenberg, 9. Jan. 1953).
".. Nachdem ich mit meiner Frau ausführlich von den Schwierigkeiten gesprochen habe, die Sie bei Ihrer Suche nach einer Ferienbleibe getroffen haben, sind wir zu folgendem Vorschlag gekommen: Wir könnten Ihnen während der Ferienzeit unser Göttinger Haus zur Verfügung stellen. Einen kleinen Teil der Zeit müsste unser Mädchen noch im Haus wohnen, um Gartenobst einzumachen, die übrige Zeit wären Sie allein hier. Da das Haus einen hübschen Garten hat und nur wenige Minuten vom Wald entfernt liegt, könnte es auch für Sie eine Ferienzeit sein .." (W. Heisenberg, 17. Juni 1953).
Überwieg. gelocht. Beilieg. 1 masch. Brief (Durchschlag) von Ortner an Heisenberg sowie eine Aufstellung der Mietzahlungen Ortners im Jahr 1952.

827
Werner Heisenberg
Briefsammlung. 32 Tle. (1952-1954)
Estimate:
€ 1,200 / $ 1,404
Sold:
€ 1,224 / $ 1.432

(incl. 20% surcharge)