Sale: 432 / Modern Art I, June 11. 2016 in Munich Lot 314

 

314
Otto Mueller
Zwei Mädchen auf der Waldwiese/Zwei Akte auf Waldwiese/Im Gras, Um 1910.
Tempera
Estimate:
€ 200,000 / $ 232,000
Sold:
€ 375,000 / $ 434.999

(incl. 25% surcharge)
Zwei Mädchen auf der Waldwiese/Zwei Akte auf Waldwiese/Im Gras. Um 1910.
Tempera, mixed media on canvas.
Von Lüttichau 57. Lower right monogrammed. Verso signed and inscribed. 70.5 x 85.5 cm (27.7 x 33.6 in).
[EH/EL].
From private ownership and new on the auction market.

We are grateful to Dr. Tanja Pirsig-Marshall and Dr. Mario von Lüttichau for their kind support in cataloging this lot.

PROVENANCE: Hans and Ella J. Heymann, Berlin.
Galerie Flechtheim, Berlin, on consignment from the ownership of the above (since September 1, 1931).
Galerie Ferdinand Möller, Berlin (July 1933, on consignment, possibly in cooperation with the above).
Dr. Wilhelm Fulda, Lautawerk (acquired through the agency of the above in July 1933, until 1950).
Private collection Saxony-Anhalt (inherited from the above in 1950, until 1972).
Private collection North Rhine-Westphalia (inherited from the above in 1972).
Ever since family-owned.
There is an agreement and the artwork is free from restitution claims.

EXHIBITION: Neuere Deutsche Kunst aus Berliner Privatbesitz, Nationalgalerie, Berlin, 1928, cat. no. 127.
Otto Mueller. Commemorative exhibition, Schlesisches Museum der Bildenden Künste, Breslau, 1931, cat. no. 5 (here with ownership note of Heymann).
Otto Mueller. Commemorative exhibition, Nationalgalerie, Berlin, 1931, cat. no. 18.
Von der Heydt-Museum, Wuppertal (permanent loan since 2006).




Otto Mueller wird am 16. Oktober 1874 in Liebau im Riesengebirge geboren. Die ersten Jahre verbringt er zusammen mit seiner Mutter und seinen Geschwistern auf dem Gutshof der Großeltern in Liebau. 1882 zieht er zum Vater nach Görlitz, besucht dort die Volksschule und später das Gymnasium. 1890-92 absolviert er eine Lithografenlehre in Görlitz und Breslau. Mueller studiert von 1894 bis vermutlich 1897 an der Dresdner Kunstakademie bei Georg Hermann Freye und für kurze Zeit bei Carl Ludwig Noah Bantzer. 1898/99 geht Mueller mit seinem Freund Paul Kother zum Studieren nach München. Trotz der Intervention von Gerhart Hauptmann wird er von Franz von Stuck nicht für das Wintersemester angenommen, da der Kurs schon voll ist. Stuck gibt ihm den Rat, es zum Sommersemester erneut zu versuchen. Mueller möchte sich lieber autodidaktisch weiterbilden und zieht nach Wolfratshausen, in den Münchner Süden. Im Herbst 1899 bricht er mit dem Fahrrad nach Dresden auf, lebt und arbeitet überwiegend dort und in der Umgebung bis zum Jahre 1908, in dem er nach Berlin geht. Dort macht Mueller die Bekanntschaft von Wilhelm Lehmbruck und Erich Heckel, der Mitglied der Künstlergruppe "Brücke" ist. Seine künstlerischen Anfänge liegen im Jugendstil. Daher rührt seine Betonung des Linearen und des Dekorativen. Wichtig wird dann der Einfluss von Wilhelm Lehmbruck, der Mueller zur Betonung der Silhouettenformen und einem klassischen, elegant-grazilen Figurenstil anregt. Er selbst wird 1910 Mitglied Künstlervereinigung "Brücke".
Influenced by his friends Ernst Ludwig Kirchner and Erich Heckel, who had discovered a new world of plein-air painting with their subjects of bathing nudes at the Moritzburg Lakes, interpretes their ideas in a new and till then unusual manner. While Kirchner and Heckel focus on the lusty and animalistic aspects in their works, Mueller's bathing nudes are charcaterized by much more reservation. As far as the composition is concerned, Otto Mueller hints at Edouard Manet's "Déjeuner sur l`herbe", even though he only shows female nudes. Otto Mueller renders a harmony of the sensual experience of nature and the sensuality of the female body, underlined by a palette dominated by soft shades of green and blue. The surrounding nature is far more present than in works by Kirchner and Heckel. Otto Mueller's nudes live in it as if they were born into it. Mueller does not take pleasure in his colleagues' bold colors, his works and their strong graphic duct are always characterized by a palette that finds its tone in a balance of contrasts.
Durch die Hinwendung zum Expressionismus verändert sich Muellers Stil: vor allem im Figürlichen wird er großflächiger, die Konturen zeichnet er schärfer. Dazu schafft er nun in einer gedämpften erdigen Farbskala seine typischen Sujets - blasse, melancholische Mädchenakte in freier, stiller, stark vereinfacht dargestellter Landschaft. Obwohl Mueller als wichtiger Vertreter des Deutschen Expressionismus gilt, trennt ihn doch auch vieles von dieser Kunstauffassung. Denn statt Leidenschaft entwirft er eine große harmonische Vereinfachung von Form, Farbe und Konturenspiel. Nach zweijährigem Kriegsdienst von 1916 bis 1918 folgt Mueller 1919 einem Ruf an die Breslauer Akademie, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1930 lehrt.



314
Otto Mueller
Zwei Mädchen auf der Waldwiese/Zwei Akte auf Waldwiese/Im Gras, Um 1910.
Tempera
Estimate:
€ 200,000 / $ 232,000
Sold:
€ 375,000 / $ 434.999

(incl. 25% surcharge)