Sale: 304 / Old Masters and Art of 19th Century/ Marine Art, Oct. 28. 2006 Lot 400

 
Johann Wolfgang Baumgartner - Parkszene mit Nischenbrunnen


400
Johann Wolfgang Baumgartner
Parkszene mit Nischenbrunnen, 1750.
Brush and ink drawing
Estimate:
€ 9,000 / $ 8,460
Sold:
€ 10,115 / $ 9,508

(incl. 19% surcharge)

Parkszene mit Nischenbrunnen. Um 1750.
Pinselzeichnung in Schwarz und Grau, grau laviert, weiß gehöht, teilweise durchgegriffelt.
Auf bläulichem Bütten. 23 : 36,4 cm (9 : 14,3 in), blattgroß. Baumgartner absolviert zunächst eine Schmiedelehre und wird danach in Salzburg zum Hinterglasmaler ausgebildet. Seit 1733 ist er in Augsburg tätig. Hier beginnt seine wesentliche künstlerische Entwicklung im Umkreis der Akademie um J. B. Bergmüller, G. Ph. Rugendas und Eichler d. Ä., aber auch Johann Ev. Holzer. Letzterem werden einige seiner Zeichnungen aus süddeutschem Familienbesitz irrtümlich zugeschrieben, bis sie 1981 von A. Geißler-Petermann Baumgartner zugeschrieben werden.
Baumgartners Zeichnungen gehören zu den qualitätvollsten Werken des süddeutschen Rokkoko und sind Vorbild für mehrere Nachfolger. In der Parkszene mit Nischenbrunnen und weiblicher Herme ist neben einzelnen Zitaten besonders durch die Gruppierung der Figuren auf Watteau Bezug genommen (Ausst.Kat. Galerie Billesberger, S. 23). Trotz dieser Anleihen bei der zeitgenössischen Grafik zeichnet Baumgartner die Vielfalt seiner Bildeinfälle aus. [HT]

PROVENIENZ: Galerie Billesberger, Moosinning/München.
Privatsammlung München.

Mit schwarzem Tuschrand eingefasst, verso gerötelt. Unterlage mit alter Zuschreibung "J. Holzer fecit."




400
Johann Wolfgang Baumgartner
Parkszene mit Nischenbrunnen, 1750.
Brush and ink drawing
Estimate:
€ 9,000 / $ 8,460
Sold:
€ 10,115 / $ 9,508

(incl. 19% surcharge)