Sale: 294 / Rare Books, May 23./24. 2005 Lot 845

 
Niedersachsen - Charte zu der stadt Landt wehr gehorig.


 
845
Niedersachsen
Charte zu der stadt Landt wehr gehorig., 1609.
Estimate:
€ 1,500 / $ 1,710
Sold:
€ 1,872 / $ 2.134

(incl. 17% surcharge)
Lot description
Niedersachsen - Lüneburg/Frese. -
Charte zu der stadt Landt wehr gehorig. Aquarellierte Tuschfederzeichnung von Daniel Frese (um 1540-1611), im Bl. bezeichn., sign. und dat. ("Daniel Frese fecit 1609"). Lüneburg 1609. 63,5 : 49,5.
Selten. - Von dem Lüneburger Maler und Kartographen Daniel Frese gefertigter Abriß des Hofes der Lüneburger Familie von Dassel. Die in der unteren linken Ecke sign. und dat. Zeichnung zeigt Ländereien, die sich vermutlich an der westlichen Landwehr von Lüneburg befunden haben. Das legt die Bezeichnung "Wisch zur Landt wehr gehorig", die sich auf der Westseite des Plans befindet, nahe. Die Lüneburger Landwehr umgrenzte bis Mitte des 17. Jhs. den Bereich der Gerichtshoheit der Stadt.
Der in unterschiedl. Grüntönen sowie braun, rot, weiß und schwarz kolorierte und von einer schwarzen Einfassungslinie eingerahmte Abriß ist nach Westen orientiert und zeigt insgesamt vier aneinanderliegende, durch Zäune oder Bepflanzung begrenzte Landstücke. Drei gehören zum Besitz der Familie von Dassel, wie auch am eingezeichneten Familienwappen erkenntlich, wovon zwei mit Haupthaus und Hofgebäuden (Scheune, Schweine- und Schafstall, Backhaus und -stube) bestanden sind, auf dem dritten Landstück befinden sich Bäume und vier Kohlbeete. Ergänzt wird die Zeichnung durch ländliche Staffage, so tummeln sich vor dem Haupthaus Schweine, Hühner und Kühe; zwei Knechte sind mit Sägearbeiten beschäftigt. Das vierte, farblich abgehobene Landstück ist baumbestandenes Brachland ("wüßter hoff") und gehört - ebenfalls durch eine Wappendarstellung gekennzeichnet - der Familie Stockheim. Der Großteil der Bäume auf diesem Landstück ist benannt und vermessen ("Große Eich 5 elen dick"). Der erläuternde Text, der den Abriß einrahmt, nennt Himmelsrichtungen, angrenzende Ländereien und Wege ("Der Tobinge angelener Hoff und Hauss", "Landtt wegk", "Heinrich Meiers Hoff") und enthält genaue Angaben zu Länge und Breite der einzelnen Landstücke.
Diese Detailfülle läßt vermuten, daß der Abriß entstand, um Besitzverhältnisse darzulegen. Frese, der seit 1572/3 bis zu seinem Tod 1611 in Lüneburg ansässig war, war mit zahlr. Aufträgen für den Lüneburger Rat und die Stadtkirchen beschäftigt und schuf u. a. die bekannten Wand- und Deckenmalereien im Rathaus, aber auch weitere Abrisse und Karten der Umgebung, und arbeitete auch für die benachbarten Grafenfamilien, so entstand 1585-88 die sog. 'Landtafel' für den Herzog von Holstein-Schauenburg. - Der vorlieg., zwei Jahre vor Freeses Tod entstandene Plan ist in Schrift und Details typisch für Freese; kennzeichnend für die späte Entstehung ist die sorgfältige und meisterliche Ausführung der seltenen Arbeit. - Zustand: Aus drei Bll. sorgf. zusammengefügt und auf Lwd. aufgezogen, oberer Rand etw. unschön abgeschnitten. Papier im alten Falz leicht brüchig und im Rand mit mehreren kl. Einrissen. Vereinz. stockfleckig. Insgesamt jedoch sehr gut erhaltene und sorgsam ausgeführte Arbeit. - Zur Biographie von Frese siehe auch den ausführlichen Beitrag im demnächst erscheinenden Band des AKL von Herrn Dr. Friedrich Gross aus Lüneburg, dem wir auch fachkundige Unterstützung bei der endgültigen Zusschreibung und Lokalisierung des Plans verdanken.

845
Niedersachsen
Charte zu der stadt Landt wehr gehorig., 1609.
Estimate:
€ 1,500 / $ 1,710
Sold:
€ 1,872 / $ 2.134

(incl. 17% surcharge)