Sale: 366 / Rare Books including Marine Art, May 17./18. 2010 in Hamburg Lot 855

 
Friedrich Wilhelm Schelling - 1 eigh. Brief, Cannstadt 1803

855
Friedrich Wilhelm Schelling
1 eigh. Brief, Cannstadt 1803
Estimate:
€ 600 / $ 660
Sold:
€ 1,440 / $ 1.584

(incl. 20% surcharge)
Lot description
Schelling, Friedrich Wilhelm Joseph von, Philosoph, 1775-1854. Eigh. Brief m. U. Cannstadt, 11. VII. 1803. 1 S. 4to. - Doppelblatt mit Siegel und eigh. Adresse.

An den Mediziner und Philosophen Karl Eschenmayer (1768-1852), Anhänger der Schellingschen Naturphilosophie. Seit 1797 war er als praktischer Arzt in Kirchheim tätig, wurde Leibarzt der Herzogin von Württemberg, 1811-36 war er Professor der Medizin und Philosophie in Tübingen.
"Seit einigen Wochen befinde ich mich hier zu Land. Einer meiner sehnlichsten Wünsche ist, Sie, verehrter Freund, zu sehen. Wäre es Ihnen möglich, mich hier zu besuchen, so lange ich im Bade befinde, welches noch gegen 14 Tage seyn wird? - Sonst kom(m)e ich nach Kirchheim, obgleich erst im folgenden Monat: wozu mich auch das Verlangen einladet, den Herrn von Paber, diesen würdigen Mäcenas, ken(n)en zu lernen. Lassen Sie mich wissen, ob es Ihnen möglich ist, mich hier zu besuchen, und ob man Sie Mitte oder Ende August in Kirchheim findet? .."
Schelling hatte Anfang 1803 eine Berufung an die altbischöfliche Universität Würzburg erhalten und verließ Jena im Frühjahr als eine literarische und akademische Berühmtheit. Am 26. Juni des Jahres heiratete er Caroline Schlegel, deren Ehe mit August Wilhelm Schlegel wenige Wochen zuvor geschieden worden war. Ende des Monats begaben sich die frisch Vermählten für mehrere Wochen nach Cannstatt zu einer Thermalkur.

855
Friedrich Wilhelm Schelling
1 eigh. Brief, Cannstadt 1803
Estimate:
€ 600 / $ 660
Sold:
€ 1,440 / $ 1.584

(incl. 20% surcharge)